Was passiert, wenn ...?

Naturwissenschaftliche Phänomene sind feste Bestandteile der Erfahrungswelt von Kindern: Der Wecker klingelt, die Zahnpasta schäumt, das Fernsehen zeigt bewegte Bilder, der Regenbogen leuchtet in den buntesten Farben etc. Es liegt in der Natur des Kindes, dass es, wachsam und neugierig zugleich, seine Welt im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen" und mehr über naturwissenschaftliche Zusammenhänge erfahren möchte. Diesen natürlichen Forscherdrang des Kindes nutzen wir sehr gerne für unsere pädagogische Arbeit. Gerade aus dem Freispiel der Kinder ergeben sich hochinteressante Fragen und Erkenntnisse, die von uns zielgerichtet aufgegriffen und dann in kindgerechte wissenschaftliche Projekte eingebunden werden. Kinder im KiTa-Alter sind bereits ausgezeichnet in der Lage wissenschaftlich zu denken, Vermutungen aufzustellen, diese mit Hilfe von Experimenten zu überprüfen und erste Schlussfolgerungen zu ziehen. Das Ganze macht auch noch Mega-Spaß! Unsere Kids bekommen bei uns in der "Arche Noah" täglich die Gelegenheit zu forschen und zu experimentieren. Intensiviert wird das Ganze dann noch während unserer "Forscherwoche", die einmal jährlich stattfindet. Außerdem beteiligen wir uns an dem Fortbildungsangebot "Das Haus der kleinen Forscher" und holen uns dort immer wieder neue Anregungen und Impulse.

Farbenfroher Malspaß während der Freispielzeit


„Entdeckendes Lernen heißt:

Fragen nach dem, was mich beschäftigt,

verstehen wollen, was ich erfahren habe,
mit anderen zusammen die Welt ein Stück entzaubern,

um dabei immer neue Rätsel aufzutun.
Entdeckendes Lernen heißt:
Sich auf den Weg machen,

um die Dinge und Menschen um sich herum besser begreifen zu lernen.“

(Ute Zocher, in: Entdeckendes Lernen lernen, Donauwörth 2000)